+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Mittwoch, 3. Oktober 2012

22 Jahre Wider-Vereinigung

Der Hardcorevereinigungsfan wird nun meinen,
"Das muss ein dummer Ossi sein, der nicht einmal weiß,
dass es "Wiedervereinigung" heißt",
aber seine Vereinigungs-Loblieder hat er,
von den politischen Beweihraücherern
in der, zum Politbüro mutierten,
Bürgerverwaltung in Bund und Ländern.

Was bedeuten 22 Jahre Zusammenlegung von Ost und West ?

22 Jahre hat die Politik ein Schwarzes Schaf,
welches regelmäßig geschoren werden kann.

Der Ossi ist dumm,
der Ossi ist faul,
der Ossi ist ein Freund von NAZIS.
Das ist alles,
was noch heute von der Systempresse
aus dem Politbüro in Berlin
an die Öffentlichkeit getragen wird.

Die Politik nutzt seit 22 Jahren das "Beitrittsgebiet"
als Mittel zum Zweck.

Wenn man etwas über NAZIS hört,
wird grundsätzlich auch gleich der Osten genannt
obwohl das derzeitige Regime,
Systemgegner inzwischen genau so jagt wie die DDR
und die bundes-staatliche Geheimpolizei
übertrumpft die Strukturen der Gestapo.
Was die Gesinnungschnüffelei anbelangt,
wenigstens dort,
hat der Westen sich mit der Osten vereinigt.

Geht es im die Wirtschaft, heißt es auch, der Osten ist schuld.
Eines der Argumente:
Das Bruttoinlandsprodukt des Ostens liegt unterhalb des Westens.
Muss es ja wohl auch,
da die Löhne im Osten auch dementsprechend,
unterhalb der im  Westen liegen.
Bei der Wertschöpfung sind nach meiner Kenntnis auch die Produktionskosten zu berücksichtigen.
Logisch, dass was billiger produziert wird,
sich auch negativ auf das Bruttoinlandsprodukt auswirkt.
Von "Weniger Einkommen, kann man bekanntlich auch nur "Weniger kaufen".

Dafür sind die Preise für die Lebenshaltung,
teilweise über dem des Westens.
So wird ein "Ausgleich" im statistischem Konsumverhalten geschaffen,
damit man sagen kann,
"Seht, der Osten gibt so viel Geld aus...dem geht es doch gut !"

Jahresbericht der Bundesregierung
zum Stand der Deutschen Einheit 2012 http://www.spiegel.de/media/0,4906,29674,00.pdf

Es vergeht kaum eine Woche in der nicht irgendwo,
durch die Regierung Hass und Neid zwischen Ost und West gesät wird,
ohne das die wirklichen Gründe genannt werden.

Was blieb dem Kapital anderes übrig,
als den Osten als ehemaligen Billigproduzenten zu erhalten ?
Über 40 Jahre war der Osten das El- Dorado für Billigproduktion.
Das Einkommen des Osten nach der sogenannten "Wiedervereinigung"
 auf Ostniveau zu halten ging ja nicht.
Das hätten sogar die dümmsten Ossis gemerkt.

Also wird eben gedrückt und geschoben was das Zeug hält.
Das Sozialkartell des Westens schluckt,
da seine Struktur für ein geregeltes Einkommen
eines bestimmten Klientel sorgt,den größten Teils des SOLI.

Wozu der Scheiß Soli ?
Um Altstasi in den Landtagen zuzüglich Stasipension zu entlohnen ?
Nur um Vorstände von 200 gesetzlichen Krankenkassen durchzufüttern,
ein Netz aus "Jobvermittlern" und ""Schulungsunternehmen",
die Renovierung von Kirchen und Radwegen dorthin zu finanzieren
oder um aus dem Osten einen Kreisverkehr zu machen ?

Das heute ist kein Grund zur Freude, es ist ein Tag der Schande.

22 Jahre kämpft die Regierung,
Wider der Vereinigung.
Sie hetzt Bundesländer, Brüder und Schwestern gegeneinander auf.
Das alles nur zu einem Zweck.
Ein einiges Volk hätte die Art von "Demokraten" schon lange
aus den Parlamenten geprügelt
und als Verschönerung Alleen damit behängt.
Aber solange die Masse den "Führern" der Neuzeit auf den Leim geht,
haben sie ein leichtes Spiel,
den Keil,
den sie zwischen den Bürgern getrieben haben,
noch tiefer zu treiben...

Kommentare:

  1. Da kann ich nur zustimmen dieser Beitrag ist die WAHRHEIT !!! Ich nenne ihn schon lange Trauertag!!

    AntwortenLöschen
  2. http://img2.picload.org/image/dllgcaa/brd_gmbh.png

    Kein Tag zum Feiern, eher ein Tag um auf die Barrikaden gehen gegen den Ausverkauf der Völker dieser Welt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt Bundesadler wäre dort der Pleitegeier angebracht :-) Danke

      Löschen
  3. besser kann man es nicht beschreiben, danke!!!! für mich ist der 3.10. schon lange ein trauertag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken. Trauertag ? Wuttag wäre besser...

      Löschen
  4. Eine Zusammenlegung von "Ost" und West? Na ja, das wird uns so verkauft, Mitteldeutschland hat sich dann wohl in Luft aufgelöst, und Ostdeutschland ist ja immernoch von Polen besetztes Gebiet. Im wahrsten Sinne des Wortes: Es kann sich nur um eine Widervereinigung handeln. Physisch betrachtet, Ost u. West. Juristisch gesehen ist es ein Beitritt des Alliiertenkonstruktes DDR zum Alliiertenkonstrukt BRD.

    >Staatsrechtlich spricht man, wie im Falle des Saarlands 1957, von „Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland“, politisch und sozioökonomisch von der Vereinigung der DDR mit der Bundesrepublik.< Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Wiedervereinigung_Deutschlands

    Logische Schlussfolgerung: Das Deutsche Reich wurde gespalten, und nicht etwa die BRD.




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Patchworkgesetz, von den Allierten diktiert für den sogenannten Bereich der BRD ;-) Danke

      Löschen
  5. Dankeschön. Die Herausforderung nehm ich an.

    AntwortenLöschen
  6. "Trauertag ? Wuttag wäre besser..."
    Das wird er werden, fragt sich nur wer Gegenstand dessen wird? Da wird sich Mangels "Erkennugsvermögen" nicht viel ändern. Trauertag ist wenigstens ein Zeichen für leichtes Erwachen der kleinen Schlafschäfchen.

    Die Kolonien sind nun ausgequetscht, jetzt muss mehr Stimmung her gegen diese faulen "Ureinwohner". Wir brauchen Platz für ausländische Fachkräfte und ähnliche Unentbehrliche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und billig müssen sie sein, damit die "Eingeborenen" für noch weniger Geld schuften müssen... Danke

      Löschen
  7. sind diese Beiträge nun "Sakasmus" oder neofaschistisch???

    AntwortenLöschen