+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Dienstag, 9. Oktober 2012

Spionageangst für Dummies

In den USA wird mal wieder die paranoide Angst
vorm bösen Chinesen geschürt.

Dabei nutzt die USA das wohl blöd-sinnigste Argument,
welches man sich überhaupt aus der Luft greifen kann.
Chinesische Wirtschaftsspionage.

So warnt eine Geheimdienst-Kommission
des Repräsentantenhauses der USA,
amerikanische Unternehmen vor einer Nutzung von Produkten
der beiden chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE.
Diese seien eine Sicherheitsgefahr für die Vereinigten Staaten
und ihre Systeme, da die kommunistische Regierung in China sie für Spionagezwecke missbrauchen könnte. Der Bericht belastet die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und China.

Nicht das ich China keine Spionagetätigkeit zutraue,
warum sollte die chinesische Wirtschaft anders agieren
als die Westliche,
aber das Wirtschaftsspionage
sich dabei ausgerechnet auf zwei IT-Hersteller aus China beschränkt,
zeigt, dass den Amis scheinbar jedes Mittel recht ist,
China zu diskreditieren..

Die führende Marke in den USA "Apple" wird bei Foxcon in China
und auch Nokia, Samsung, Motorola und LG Electronics (pdf)
werden in China produziert.

Bei der breiten Palette von Hardware,
die in China für den westlichen Markt produziert wird,
wäre es für China ein leichtes,
die dort produzierte Hardware so zu manipulieren,
das diese ebenfalls zu Spionagezwecken genutzt werden könnte.

Die angebliche Spionageangst der USA,
ist nichts weiter als ein primitiver Vorwand,
zwei Billigproduzenten,
die trotz niedriger Preise eine vernünftige Qualität bieten,
vom amerikanischen Markt zu verdrängen.

Irgendwie muss man ja den überteuerten Appleschrott
an den Mann bekommen
und die Phantasie-Notierung der Apple-Aktien
jenseits jeder Logik, an der Wallstreet aufrecht erhalten.
Da hilft auch gerne mal ganz patriotisch,
der Geheimdienst beim unlauteren Wettbewerb.

Die westliche "Wirtschaft" lässt um an Lohnkosten zu sparen
jede Art von Know-Hof in China produzieren
und liefert selber die "wirtschaftlichen Geheimunterlagen".
China bräuchte überhaupt nicht "Wirtschafts -spionieren",
der Westen liefert alles, früher oder später, selber.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke, freut mich wenn es ankommt. Aber das nächste Mal bitte nur einmal Werbung :)

      Löschen