+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Türkei greift Ziele in Syrien an

Nachtrag : Türkische Zeitung :
In der Türkei eingeschlagene Mörsergranate, wird  in NATO-Staaten verwendet und wurde an  syrische Rebellen geliefert
 (Originalseite auf Türkisch)

Nachtrag:
Türkisches Parlament macht Weg für Intervention frei

Die türkische Opposition wurde von den Regierungsparteien im Parlament in einer Sondersitzung überstimmt.
Die Türkei bereitet sich somit auf einen Einmarsch in Syrien vor.
Angriffe mit Bodentruppen und Kampfflugzeugen gegen syrische Ziele könnten nach dem neuen Gesetz, jederzeit durchgeführt werden, wenn es die Regierung für notwendig erachtet. Eine solche Regelung gibt es bereits für den Nordirak, wo die türkische Armee die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK bekämpft.
WW3 kann beginnen....

Will die NATO in Syrien einmarschieren ?
Baseler Zeitung In dem türkischen Grenzort Akcakale sind heute Granaten aus Syrien eingeschlagen. Mindestens fünf Menschen starben – darunter Kinder. Nun hat die Türkei Vergeltungsangriffe gestartet.

 Die türkischen Streitkräfte haben nach einem tödlichen Granatenbeschuss aus Syrien Vergeltungsangriffe gestartet.

«Dieser Angriff ist von unseren Streitkräften sofort erwidert worden», erklärte der türkische Ministerpräsident Recet Tayyip Erdogan heute Abend in Ankara.
Die türkischen Streitkräfte feuerten demnach «auf Ziele entlang der Grenze, die mit Radar identifiziert» worden waren. Der Nato-Rat wurde für 21.30 Uhr zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengerufen.
Durch den Einschlag syrischer Granaten waren in Akcakale nahe der syrisch-türkischen Grenze fünf Menschen getötet worden. Bürgermeister Abdülhakim Ayhan sagte, die Bevölkerung sei wütend, da immer wieder Geschosse nach Akcakale hineinflögen. Ayhan sagte dem Nachrichtensender CNN-Türk, eine Frau und ein Kind seien unter den Toten. Es seien neun weitere Menschen verletzt worden.

Der türkische Aussenminister  telefonierte inzwischen mit Nato-Generalsekretär Rasmussen,  er verwies diesen darauf, dass die Türkei als Nato-Mitglied Anspruch auf Beistand habe, wenn sie angegriffen werde.
US-Kriegsverbrecherin Hillary Clinton äusserte ihre "Entrüstung" darüber,
dass aus Syrien über die Grenze geschossen worden sei.

Kein Wort darüber, wer über die Grenze in Richtung Türkei geschossen hat.
Es können ganau so Syrische Terroristen gewesen sein
oder auch Kurden von der PKK.
Man verweist offenkundig auf Assad und die regulären Regierungstruppen.

Scheinbar will der Westen nun endgültig Assad und Syrien
auf ihrem Weg zum Angriffskrieg gegen den Iran ausschalten,
um sich den Rücken frei zu machen.


Kommentare:

  1. Jetzt muss - bzw. darf die NATO wohl wie sie gern möchte..., wenn Russland, China und vor allem jetzt der Iran nicht sofort handelt, sind sie selber schuld, nach A kommt B, und die NATO ist bereits bei C angelangt.

    AntwortenLöschen
  2. ...ein Boykott aller Türkischen Erzeugnisse, Lebensmitteln, Geschäften, Reisebüros etc. sollte organisiert werden damit solch kriegerisches Handeln sofort spürbare Folgen für diese falschen Handlungen erfolgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Boykott aller Türkischen Erzeugnisse" der Westen hat die Türkei beauftragt dafür zu sorgen das die NATO zum Zug kommt, da werden die alles mögliche tun, nur nicht ihre eigenen Bluthunde aushungern.
      Die Türkei müsste nach diesem Zwischenfall normalerweise mit Assad zusammen auf Terroristenjagd in Syrien gehen. Aber das die Türkei Syrien direkt angreift und nicht um Zusammenarbeit im Kanpf gegen die PKK und andere Terroristengruppen in Syrien bittet, zeigt deutlich,
      das die Terroreinheiten die auf die Türkei geschossen haben,
      von der Türkei unterstützt werden.
      Hauptsache ist, Assad den Schwarzen Peter zu zuspielen damit die NATO auch noch den ganzen Orient übernehmen kann.

      Löschen
  3. In all der Hysterie scheint sich niemand von unseren, ach so klugen, Politikern und Medienvertretern die Frage zu stellen: Wem nutzt das?
    Nein, wir hinterfragen das nicht. Es wird immer neuer Unsinn erzählt. Selbst dem Dümmsten müßte klar sein, hier kann Syrien unmöglich etwas gewinnen, wenn sie die NATO

    angreifen würden. Weder Assad noch sein Militär sind dämlich.
    Was also bleibt?
    Ein Versehen (Kanone falsch ausgerichtet), was tragisch wäre, aber kein Angriff auf die Türkei. Dann müsste es bei der Rückeroberung einer der von den "friedlichen

    Demonstranten" eroberten Grenzübergänge Syriens passiert sein. Nun sind die Angreifer und Besetzer dieses syrischen Hoheitsgebietes nicht etwa aus aus Aleppo oder

    Damaskus gekommen, sondern aus der friedfertigen Türkei. Wer führt dann hier gegen wen Krieg?
    Eine Provokation a la "Sender Gleiwitz"? Das Szenario und die Geschwindikeit von bestimmten Reaktionen und Äußerungen (ohne jedes Hinterfragen von Schuld) macht hier

    für mich am meisten Sinn. Zumal die sogenannte syrische "Opposition" gerade dabei ist, ihren Krieg gegen das syrische Volk zu verlieren.
    Was man auch nicht ganz ausschließen kann, ist ein verirrter Syrer, der vorher in Aleppo Angehörige verloren hat, als "friedliche Demonstranten" oder "Freiheitskämpfer" mitten

    in einem Wohngebiet ein paar Autobomben gezündet haben. Es ist ein offenes Geheimnis, wo diese Terrorristen herkommen. Vergessen wir auch die Relationen nicht. 40 Tote

    und 90 Verletzte allein in Aleppo.
    Soviel zu den Hintergründen.
    Doch jetzt wird die Sache erst richtig interessant. NATO und türkische Regierung erheben RACHE zum legitimen Mittel der Politik, denn nichts anderes sind

    "Vergeltungsschläge". Hat man die UN-Charta über Nacht geändert? Wenn einfach durch ein NATO-Land ein paar Soldaten in Syrien umgebracht werden, die

    höchstwahrscheinlich noch nicht einmal das Geringste damit zu tun haben, sind das die gleichen Methoden, die die SS im zweiten Weltkrieg zur Partisanenbekämpfung

    angewendet hat. Selbst Amerika hat das einst als das bezeichnet was es ist, ein Kriegsverbrechen. Und auch eine deutsche Regierung labert von uneingeschränkter

    Unterstützung der Türkei. Wobei? Beim begehen von Kriegsverbrechen? Hat irgendein Mitglied der Bundesregierung die Türkei zur sofortigen und bedingungslosen Einstellung

    des Beschusses von syrischen Staatsgebiet aufgefordert?
    Was versteht die deutsche Bundesregierung eigentlich unter "Zurückhaltung"? Wieviele Syrer darf die Türkei umbringen?
    Wozu noch mal haben wir einen Generalbundesanwalt und einen Verfassungsschutz?

    AntwortenLöschen