+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Donnerstag, 28. Februar 2013

Samstag, 23. Februar 2013

Friss Scheiße Pöbel !

Zuerst forderte CDU-Abgeordneter Fischer,
gepanschte Lasagne mit Pferdefleisch an Bedürftige zu verteilen.
Entwicklungsminister Dirk Niebel findet den Vorschlag auch toll.

"Wir können gute Nahrungsmittel nicht einfach wegwerfen,
über 800 Millionen Menschen weltweit hungern.
Und auch in Deutschland gibt es leider Menschen,
bei denen es finanziell eng ist, selbst für Lebensmittel",
sagte der FDP-Politiker der "Bild"-Zeitung.
"Ich finde, da können wir hier in Deutschland
nicht gute Nahrungsmittel einfach wegwerfen."

Auch die Evangelische Kirche (EKD) warnte vor der voreiligen Vernichtung
der Pferde-Lasagne.
Prälat Bernhard Felmberg : "Lebensmittel zu vernichten, die ohne Risiko genießbar wären, ist ähnlich schlimm wie Etikettenschwindel."

Sein ganzes Leben auf Kosten von Steuerzahlern und eingeschränkt Wissensfähigen mit Hinweis auf einige fiktive Apostel-Hirngespinste einzurichten, ist kein Etikettenschwindel ?

Die einfachste Lösung des Problems wäre,
in Zukunft werden Kirchenhirnies und Volksvertreter
statt aus Steuergeldern mit Gammelfleisch und anderen Abfällen aus der Müllentsorgung entlohnt.
Wenn die Großkotzhumanisten sich hinstellen und meinen "Friss Scheiße Volk"
dürfte es ihnen auch nicht schwer fallen,
zu fressen was sie anderen zumuten.

Pferdefleisch ist eigentlich sogar leckeres, mageres Fleisch,
was auch hin und wieder zur Abwechslung auf den Tisch kommen kann.
Dieses Fleisch kostet im Handel allerdings mehr als normales Rindfleisch.

Wenn das Fleisch-produzierenden Gewerbe zu Pferdefleisch greift
um zu sparen,
liegt offen auf der Hand,
das dafür kein normel-hochwertiges Pferdefleisch genommen wird.

Nur Medikamenten-verseuchtes Pferdefleisch bring den gewünschten Spareffekt, da es "gratis" zu bekommen ist.

Ein paar Dopingmittel und andere leistungssteigernde Medikamente
werden unseren inhumanen Abkömmlingen der Spezies Mensch,
wie sie selber meinen, nicht schaden.
Im Gegenteil.
Bei Zufuhr von genug Extrahormonen könnte sich sogar das,
anscheinend nicht vorhanden Hirn
bei unseren Kirchenhirnies und Volksvertreter einschalten...

 Ich votiere für eine Entsorgung...
von Kirchenhirnies und Volksvertreter zusammen mit ihrer leckeren Lasagne.

Der Herr sprach
"Ich habe die Hormone und Medikamente nach meinem Ebenbild erschaffen,
so gehet hin und nehmet sie, bis das meine Hirten ein anderer besser bezahlet.."


Donnerstag, 21. Februar 2013

Blöckbuster aus den Bundesbildungsfilmstudios

Berlin - Nach dem grandiosen Erfolg des amerikanischen Films
"Willi Wonka und die Schokoladenfabrik"
hat das Bundesbildungsfilmstudio
nun einen neuen Blöckbuster auf den Markt gebracht.


Der Film zeigt den uneigennützigen Kampf
und die heroischen Bemühungen
der heute vereidigten Bundesbildungsministerin J.Wanka,
im Kampf für -parteitreue, einheitliche, standardisierte, EU-konforme Ideologiebildung in der kindlichen Bevölkerung,
ganz in den Fußspuren zum Fressnapf der Schavan, auf.

In den Nebenrollen A.Schavan als der sterbende Schwaan,
W. Schäuble als der Rattenfänger und A.Merkel als das die Hexe.
Der Dorftrottel wird von Peer
und den grünen Koalitionspartnern gespielt.

Mittwoch, 20. Februar 2013

Bewiesen - Es gab Leben auf dem Mars

NASO- Eine Sensationelle Meldung der NASO stellt die Politik,
Wissenschaft und Weltraumforschung auf den Kopf.
Die auf dem Mars befindliche Raumsonde "Curiosity" machte bei Ausgrabungsarbeiten eine sensationelle Entdeckung.
Schon lange meinen Wissenschaftler,
das es irgendwann mal Leben auf dem Mars gegeben hat.

Die Raumsonde fand vier bunte Steine,
wie Politiker glauben, sind dieses die Bausteine des Lebens.

NASO-Bild von Marsoberfläche mit Bausteinen


Auf einem der Steine steht auf der nicht sichtbaren Unterseite,
in altgriechischer Schrift:

"Wir Marsianer hätten überlebt,
wenn uns die Alpha-Zentauren kein Pferdefleisch untergejubelt hätten."


Stellungnahme aus der Politik
"Wir haben hier nur Rote, Grüne und Gelbe.
Blau machen und sind wir oft, aber haben wir nicht"

Dienstag, 19. Februar 2013

Der Fluchtwagenfahrer geht in Zukunft straffrei aus

Berlin - Der Bundestag hat heute offiziell beschlossen,
dass der Fahrer eines Fluchtfahrzeuges bei Raubüberfällen,
selbst bei schlimmsten Verbrechen mit Massen an Toten,
straf-frei ausgehen wird.
Berlin betont immer wieder,
dass man sich nicht am militärischen Aktionen beteiligt,
transportiert aber Waffen und Soldaten in das von Frankreich,
im Rahmen der Re-Kolonialisierung, überfallene Land.

Demnach ist der Fahrer bei Raubüberfällen in Zukunft
ein solidarisch handelnder Partner und kein Verbrecher....

Im  Mainstream kling das so:
Militäreinsatz
Kabinett beschließt Mali-Einsatz der Bundeswehr

Deutschland will sich mit mehreren Hundert Soldaten am Militäreinsatz in Mali beteiligen. Das Kabinett beschloss, dass die Bundeswehr bis zu 330 Soldaten in das Kriegsgebiet schicken darf. Für die geplante EU-Ausbildungsmission will die Bundesregierung bis zu 180 Soldaten bereitstellen. 150 weitere Soldaten sind für den Einsatz von Transport- und Tankflugzeugen vorgesehen, mit denen die laufende französisch-afrikanische Offensive gegen islamistische Rebellen unterstützt werden soll. Nach dem Kabinettsbeschluss muss noch der Bundestag darüber abstimmen. Einen Kampfeinsatz deutscher Soldaten soll es weiterhin nicht geben.

Die EU-Außenminister hatten sich am Montag darauf verständigt, insgesamt 450 Militärausbilder und andere Soldaten nach Mali zu schicken.
 Bereits seit Mitte Januar bringen deutsche Transportmaschinen vom Typ Transall afrikanische und französische Soldaten ins Land. In der senegalesischen Hauptstadt Dakar wurde eigens dafür ein Stützpunkt eingerichtet. Insgesamt sind derzeit 71 deutsche Soldaten und drei Transall-Maschinen im Einsatz. Auf 78 Flügen haben sie inzwischen fast 500 Soldaten transportiert.(Zeit-online)

Etwa 20 EU-Mitgliedstaaten haben zugesagt, sich an der EU-Ausbildungsmission zu beteiligen.
Der Fahrer des Fluchtfahrzeuges beim heutigen Überfall
am Brüsseler Flughafen,
bei dem Diamanten in Millionenhöhe geraubt wurden, braucht sich demnach keine Sorge um Strafe machen...
Obwohl in Brüssel gab es keine Toten und die Diamanten
gehörten bestimmt einem demokratischen Humanisten..
Die darf man natürlich nicht ohne Androhung von Strafe bestehlen...

Montag, 11. Februar 2013

Ratzinger gibt Papsttitel ab

Rom - Papst Benedikt XVI
hat heute seinen Rücktritt zum 28.02.2013 bekannt gegeben.
Insider streiten nun darum, ob der Papst in seiner Missionsarbeit
aus der Bibel abgeschrieben hat,
ohne die Textstellen als Zitate zu kennzeichnen.
Andere gehen davon aus, dass er mit mehr als 1,6 Promille,
nach dem Genuss vom Blut Christi,
bei Rot eine Ampel und einen darauf befindlichen Pinguin, überfahren hat.
Inzwischen hat auch der Herrgott selber Kritik
am Verhalten des Papstes geübt:
"Wo kommen wir denn hin, wenn meine Stellvertreter auf Erden,
ohne mich zu fragen einfach das Handtuch schmeißen.
Gegen einen kleinen Obolus, hätte ich Benedikt sofort alle Sünden erlassen, selbst wenn es sich bei dem Pinguin,
um eine Nonne gehandelt haben sollte.."

Allerdings betonte Gott auch, dass er es schade findet,
einen so wertvollen Mitarbeiter zu verlieren, gerade jetzt,
wo er gerade vollstes Vertrauen in den Papst gewonnen hatte.

Als neuer Papst hat sich der ehemalige Ministerpräsident von Italien,
Silvio Berlusconi beworben.
Laut Mafiaregister hat er die aller besten Chancen den Posten zu bekommen...

"Bis spätestens Ostern habe ich den Posten, so wahr mir Mammon helfe"
so der NEO-Duce 


BILD-ÜBERSCHRIFT FÜR MORGEN
"WIR SIND
VOMAMTZURÜCKTRETER"

Sonntag, 10. Februar 2013

Rücktritt muss sich lohnen

Die 57-Jährige Schavan kann sich jetzt nach ihrem "Rücktritt" als Bildungsministerin über ein üppiges Übergangsgeld freuen.

Laut Steuerzahlerbund erhält sie zwei Jahre ein Übergangsgeld:
drei Monate volles Ministergehalt (13770 Euro monatlich)
dann 21 Monate die Hälfte –
macht zusammen 186000 Euro.
Zweite Einkommensquelle bis Oktober 2013:
Schavan bleibt Bundestagsabgeordnete
und erhält so zusätzlich 12281 Euro im Monat (Diäten inkl. Kostenpauschale).

Sollte die Ulmer Abgeordnete nicht mehr in den Bundestag einziehen,
darf sie bereits mit 60, also im Juni 2015, in den Ruhestand,
wie alle Bundesminister nach vier Jahren Amtszeit.
Sie müsste aber mit Abschlägen von 14,4 Prozent rechnen.
Übrig blieben ca. 11000Euro Monats-Rente ab 2015
oder gut 13000 Euro spätestens im März 2021.
Zum Vergleich:
Gesetzlich Versicherte ihres Jahrgangs dürfen frühestens mit 63 in Rente,
für eine „Rente mit 60“, wie Schavan sie erhalten könnte, müsste ein Durchschnittsverdiener 395 Jahre einzahlen.

Ein "Volksvertreter" zahlt für den Geldsegen nichts ein.

Scheiß Sozialschmarotzer...
ein Arbeitnehmer der selber kündigt,
bekommt trotz Zahlung von Arbeitslosenversicherung 3 Monate Sperre,
wird er gefeuert wegen Selbstverschulden, ebenso.
Unsere Politschmarotzer bedienen sich schamlos gleich doppelt
und in Höhe von weit Jenseits von Gut und böse.
Unten sparen, oben Taschen füllen, Asozialstaat Made in EU.

Selber schuld,
wir haben das Pack ja gewählt und uns nicht gegen den
Lobby-Faschismus des Parteikartell zur Wehr gesetzt.
Wir haben die "Regierung", die wir verdient haben.

Wie aber sollte man etwas anderes wählen,
wenn man keine Wahl hat,
weil jede andere Ideologie,
welche die Macht des Lobbyisten-Regimes gefährden könnte,
sofort als radikal, terroristisch, dumm und verbrecherisch,
von den Blockparteien und deren Medien deklariert
und wo möglich verboten wird ?

"Ein dummes Volk regiert sich leichter"
soll irgendwann mal ein Politiker gesagt haben.
Bei dem was wir uns vom Parteienkartell bieten lassen,
muss das Regieren gerade ein Kinderspiel sein....

Mittwoch, 6. Februar 2013

Das Verteidigungsdossier von Ministerin Schavan

Die Universität Düsseldorf hat Annette Schavan den Doktortitel aberkannt.
Die Bildungsministerin will dagegen klagen.
Wir haben ihr Verteidigungsdossier in Originalfassung vorliegen....

„Ich schäme mich nicht nur heimlich“

„Wissenschaft hat auch mit Vertrauen zu tun. Auf die Erklärung, eine Arbeit sei nach bestem Wissen und Gewissen verfasst worden, muss ein Doktorvater vertrauen können“, sagte Schavan im Februar 2012
 „Jedenfalls weiß ich, dass, wer viele Jahre an seiner Doktorarbeit sitzt, sich darin auch verirren kann.“
(Frau Bild-dung-ministerin einst über zu Guttenberg)