+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Montag, 17. November 2014

Neue Papageienart in Australien entdeckt

Sydney - Fernsehzuschauer aus aller Welt haben beim G20 Treffen in Australien eine neue Spezies von Papageien gefunden.
Besonders aufgefallen ist dabei eine Spezies die immer
" Putin beging Völkerrechtsbruch" vor sich her plapperte
und damit einen amerikanischen Affen imitierte, der dieses seit Monaten behauptet.


Wir präsentieren:

Den "Merkapagei"

Der Merkapagei hat offensichtlich einen Hirnwindung mehr als ein Huhn
und scheißt deswegen nicht auf den eigenen Hof,
sondern nur auf den, vom amerikanischen Dresseur,
zugewiesenen Platz.

Sonntag, 9. November 2014

25 Jahre Heuschreckenplage

Stimmt so ja nicht die Überschrift,
vor 25 Jahren kamen die Heuschrecken
und plünderten das DDR-Gelände in nur ein paar Jahren.
Die Heuschrecken sind weg,
zurück blieben ein paar von Konzernen gesteuerte Parteibonzen.

Der jämmerliche Rest, den die Geldgeier nicht fressen wollten,
nannte man dann Volkswirtschaft der neuen Bundesländer.

Was die Politik geduldet hat,
das Plündern des Ostens durch Konzerne und Verschleuderung von Eigentum durch die "Treuhand"
wurde zu "Misswirtschaft in der DDR" deklariert.
Über die West-Sanktionen,
die der DDR-Wirtschaft geschadet haben,
redet der West-Patriot von heute nicht mehr.

Schulden,
Kredite an Volkseigene Betriebe, von der Staatsbank der DDR
die keine waren, da es alles Staatsvermögen war,
auch die Einkünfte der Kreditnehmer,
wurden an Westbanken als offizielle privatrechtliche Kreditschuld verschenkt,
mit denen sich die Banken, noch heute die Taschen füllen.

All die "rechtsstaatlichen" Verwaltungsakte der BRD liessen das Bruttoinlandsprodukt bei Null gehen.
Schuld waren laut Westpropaganda,
die Kommunisten und deren Unfähigkeit und Gier.

Komisch, richtig reiche SED-Bonzen kenne ich nicht in der Vergangenheit.
Erst in der Gegenwart mit CDUSPDGrünen-Parteibuch,
da wuchs das Vermögen derer, auf deutlich unverschämt.

Die Billigexporte in den Westen
und die damit verbundene Produktion unterhalb der Investitionssummen,
hatten natürlich aus westlicher Sicht,
auch nichts mit dem "Reichtum"  der DDR zu tun.

4 Milliarden D-Mark offizielle Staatsschulden,
ein Klacks im Vergleich zu den 2170 Milliarden € der BRD von heute,
mehr hatte die Zone bis zur "Widervereinigung" nicht.
Durch westliche Volkswirtsrechner, wurden es dann  Multimilliarden DDR-Schulden.

Aber die Politik hat ja den Sündenbock gefunden,
der zur Strafe 30-40% weniger verdient als der Altbundesbürger.
Den faulen, dummen Ossi,
ausser Pastoren,
Pfarrerstöchter und andere sogenannte DDR-Intellektuelle und Wendehälse,
die ja dank "Freiheit" jetzt so richtig viele Sprechblasen "produzieren".

Heute feiert man 25 Jahre Mauerfall ??
Eher, 25 Jahre totales Versagen und Volksverhetzen der Politik,
25 Jahre devote Neu-Bürger....
Wir sind ein Land mit einer fetten Mauer,
quer durch die Herzen und Köpfe der meisten Ganz-Deutschland-Bürger,
produziert von korrupten Politikern und ideologisch manipulierenden Massenmedien.

Statt 7000 Ballon`s in Berlin als virtuelle Mauer in den Himmel
aufsteigen zu lassen
sollte man lieber 7000 Bonzen aus ihren Parteipalästen prügeln -
und am Strick gen Zuchthaus zerren.
So einfach mal, als Zeichen der Befreiung
von Korruption, Bespitzelung und Bevormundung der Bürger,
die ja heute auch gefeiert werden.
Sie behaupten auch, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen.

Aber Korruption, Unfreiheit mit Bespitzelung und Bevormundung
gab es nur in der DDR,
im Westen nennt sich das Parteispenden, und Schutz vor Terror
und allgemeiner Versicherungsschutz.
Neuerdings gibt auch wieder Schutz vorm bösen Russen.
Noch ein Grund mehr zu feiern....

Kurzfassung:
Ein Verbrecher-System hat das andere abgelöst...
heute ist es nur technisch fortschrittlicher durchorganisiert...

Donnerstag, 6. November 2014

Bald neuer Bürgerkrieg in Bosnien ?


Berlin (Reuters) - Die US-Regierung und die EU haben sich hinter eine deutsch-britische Initiative gestellt, die die stockende Annäherung Bosnien-Herzogowinas an die EU vorantreiben soll.
Damit soll verhindert werden, dass das Westbalkan-Land sowohl bei seinen Reformen als auch bei der EU-Annäherung immer weiter hinter seine Nachbarn zurückfällt, heißt es bei EU-Diplomaten. "Wir sind uns alle einig, dass Bosnien-Herzegowina nach den jüngsten Wahlen nicht im Stillstand verharren darf", sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Donnerstag. Das US-Außenministerium betonte, man werde mit den EU-Partnern eng zusammenarbeiten, um Reformen voranzutreiben.
 
Hintergrund ist die Sorge, dass das seit dem jugoslawischen Bürgerkrieg immer noch stark nach Ethnien geteilte Land wieder instabiler werden könnte. Bei den Wahlen im Oktober hatten vor allem nationalistische Parteien in den Teilrepubliken stark abgeschnitten. Während sich Nachbarländer wie Serbien auf einem klaren EU-Beitrittskurs befinden, gibt es in Bosnien nach Angaben von EU-Diplomaten verstärkte Einflüsse der Türkei auf den muslimischen Bevölkerungsteil und von Russland in der serbischen Teilrepublik. Hilfe auch dieser Staaten sei durchaus begrüßenswert, solle sich aber nicht gegen eine EU-Perspektive richten. Bosnien hat auch überproportional mit Islamisten zu kämpfen, die sich der Extremistenmiliz IS in Syrien anschließen.(Quelle)

Da ein EU-Assoziierungsabkommen als Anreiz in Aussicht gestellt wird,
dürfte es nicht lange dauern, bis EU-"Demokraten" anfangen einen neuen Bürgerkrieg in Bosnien anzuzetteln. 
Die geostrategische Politik der EU ist, Expansion mit allen Mitteln. 
Auch Bürgerkrieg, der dann Russland in die Schuhe geschoben werden wird.
Siehe Ukraine.


Wo mag nur das KZ-Tor sein ?

Massenverblöder-Bildzeitung:

 Wer kommt als Dieb des KZ-Tors in Frage?

"Für Rechtsextremismus-Forscher sind drei Motive denkbar:
- Die Diebe wollen der Bedeutung der Gedenkstätte schaden.
- der Diebstahl eine gezielte Tat von Holocaust-Leugnern war
- „Schließlich könnte ein Sammler am Besitz des originalen KZ-Eingangstores interessiert sein“

Warum nur 3 Motive ? Ich hab da noch ein Viertes:
Vielleicht waren es die hier......


Mittwoch, 5. November 2014

Die bösen Streiker bei der Bahn

Derzeit ist es nicht zu ertragen, wie der Mainstream und die Parteibonzen in Berlin über die streikenden GDL-Mitglieder hetzen.

Sogar Verdi-Bsirske als gepflegte Arbeitgeber-Hämorrhoide,
Chef der sogenannten Dienstleistergewerkschaft,
hetzt was das Zeug hält gegen die GDL. 
Seine Verdi schluckt jedes "Angebot" von Oben,
Konfrontation mit Arbeitgebern im Mitgliederinteresse ? - Fehlanzeige. 
Hauptsache sein Gewerkschaftsposten ist sicher. 

Die GDL zeigt Stärke, im Interesse der Mitglieder.
Dafür sind Gewerkschaften da und Streik ist ein legitimes Mittel.


Der Parteienfilz im Berliner Reichstag hat die Bahn privatisiert
und kommen nun nicht mit dem Ergebnis klar.

Hätten wir noch Bahnbeamte, wie wir sie mal hatten,
wäre ein Streik nicht möglich.
Das BRD-Beamten-Streikverbot ist eines der Kernbestandteile der in Art. 33 Abs.5 GG, der Grundsätze des Berufsbeamtentums.

Das Beamtenstreikrecht wurde 1933 unter Hitler durch die Zerschlagung der freien Gewerkschaftsbewegung abgeschafft.
Die BRD hat 1949 diesen "Rechtsakt" des Streikverbotes für NAZI-Beamte in alter Tradition übernommen.
Es gab ja fast keine andere Beamte als NAZI-Beamte
in den BRD-Amtsstuben zur "BRD-Gründungszeit"
und hat so niemanden negiert.

Unter der Verfassung der Weimarer Republik hatten auch Beamten die Koalitionsfreiheit und damit das Streikrecht.

Die Große Kloakition jammert über selbst geschaffenes "Elend"
schiebt aber den "Schwarzen Peter" einer Alten Gewerkschaft wie der GDL zu.

Auch labert Nahles neuerdings von Splittergewerkschaften,
welche wohl aus dem nichts entstanden sind und sie nun mit Gesetzten "regulieren" will.
Die GDL gibt es seit 1919  und gehört dem Deutschen Beamtenbund an,
trotz der Privatisierung der Bahn.

Die Bahn gehört nicht in Privathände, wie nun zu sehen ist.
Aber nicht nur die Bahn, auch die Energieversorger der BRD
sollten in staatlicher Hand sein
um Spekulanten einen Riegel vorzuschieben
und die Regierung nicht mehr von der Energiebranche erpressbar ist,
was den Steuerzahler jährlich wohl Milliarden kostet.

So ein Gesetz sollten die Dreiaffenkoalition mal verabschieden...
und nicht den üblichen,
schon geplanten Lobbydreck zur Beschneidung der Rechte von Gewerkschaften.

Das geht aber leider nicht, wo sollen die abgewrackten Bonzen
denn nach der Legislative hin,
wenn nicht in Spitzenpositionen zu den Privat-Firmen,
für die sie im Bundestag Gesetze geschrieben haben....
Demokratischer Patriotismus muss sich doch auch lohnen.....

Sonntag, 2. November 2014

Seniler alter Pfaffe

"Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind,
die müssen sich schon ganz schön anstrengen, um dies zu akzeptieren",
Bundesseniler Gauck im Bericht aus Berlin zur möglichen Wahl von Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten Thüringens.

Was bläst dieser schon in der DDR privilegierte,
weit vom Normalbürger entfernte Pfaffe sich auf ?
Kommt es in dieser verkommenen Politikerlandschaft
auf einen Schmarotzer mehr oder weniger an  ?

In den Bundestag kommen nur Parteien, welche den TÜV
von der Großfinanz von Sams Gnaden erhalten haben,
weil sie nach deren Vorgaben die "Politik" gestalten.

Der Rest an "Parteien" wird bei "demokratischen Wahlen"
von systemtreuen "Wahlhelfern" rausradiert,
bis die Quote keinen Einzug in ein Parlament mehr zulässt.

Die Linken sind im Bundestag vertreten,
haben also den UncleSam-TÜV bestanden.
Warum soll nicht ein Linker nicht in einem Bundesland wie Thüringen
das Zepter schwingen ?

Ob Linke, Grüne, SPD, CDUoder CSU,
die sind doch auch nur Vollstrecker der Finanzwelt.
Angetrieben von Macht und Geldgier.
Die "Linke" macht auch immer mehr Zugeständnisse
im Interesse der westlichen Finanzwelt.

Patriotische Demokraten findet man nur noch in Dörfern und Gemeinden
wo Bürger unentgeltlich,ehrenamtlich die Arbeit machen,
für die sich die "Parlamentarier"
in Bundes.- und Landtagen und EU-Brüssel
fürstlich bezahlen lassen und sich die Taschen füllen.

"Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind"wissen,
wenn man seit der "Wende" durch die Amtsstuben und sogenannten "Parlamente" der "neuen Bundesländer" gegangen ist,
hatte man den Eindruck,
das die gesamte DDR-Belegschaft in den Dienst der BRD gewechselt hat.

Die vorher privilegierte Systemtreue Gefolgschaft von Honecker und Co,
auch Merkel und Gauck gehören zu denen,
die besonders verdienstvollen DDR-Mitbürger,
bestimmen noch heute das Bild der Regierungsstellen
und Amtsstuben in den neuen Bundesländern.
Sie sind voll von Wendehälsen,
die nach der Übernahme der DDR,
ihre gesamte Gesinnung über Bord geschmissen haben
und nun Stolz den Uncle-Sam-Vorgaben folgen
und auf alles schimpfen was nach Sozialismus klingt.

"Gesinnung" ist wohl das falsche Wort.
Macht-geile Menschen haben keine Gesinnung, Gewissen oder Charakter
sondern ein Ziel, was sie mit allen Mitteln erreichen müssen.
Was scherten da die  Taten von gestern.

Das Wechseln der Parteibücher hat aus den jetzigen "Abgeordneten"
auch keine ehrlichen Demokraten gemacht.
Was also heult Gauck rum ?

Der Bundestag sitzt durch alle Fraktionen,
voll von ehemaligem DDR-Gefolge und Unterstützern der DDR-Regierung,
oder war der Handel mit Menschen und
die Billigarbeit für Devisen
in den Staatsbetrieben und Gefängnissen  der DDR,
für den Westen,
keine Unterstützung für die "unrechtsstaatliche" DDR-Regierung ?

Typen wie Kohl, Schmidt und Brandt haben gemeinsame Sache mit Honecker gemacht und werden uns als Demokraten verkauft.

Hätte Gauck auch nur einen Funken Anstand im Leib,
würde er das gleiche, was er über Ramelow sagt,
über sich selber verkünden.

Abschaum gehört nicht in die Parlamente und Amtsstuben,
so wie er selbst und die Parteien der ewig Vorgestrigen.

Aber wir haben ja eine Parteiendemokratie,
da gehört asozialer Abschaum in jede gute Amtsstube....
die Verwandten und Bekannten müssen ja versorgt sein.