+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Mittwoch, 22. August 2012

Die Faschisten der Gegenwart


Wenn man es richtig betrachtet,
beruht die Legitimität des heutigen Regimes auf den Verbrechen der Vergangenheit.
Immer wieder wird betont, nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg.
Ganze Bibliotheken werden inzwischen mit Werken gefüllt,
welche die Verbrechen der Faschisten an den Pranger stellen.

Unsere gesamte Kultur mitsamt Bildung, baut darauf auf,
den Menschen diese Verbrechen zu verdeutlichen
und diese für die Zukunft zu verhindern.
Aber wussten die Faschisten von damals überhaupt das sie Faschisten waren ?
Genau so wie die sogenannten Demokraten heute, folgten sie einem Ideal,
welches sie mit allen Mitteln verteidigten.
Auch richteten sie ihre Hauptpropaganda auf das Augenmerk der Verbrechen der Vergangenheit.
Für den Faschisten waren es die Verbrechen der Kommunisten,
welche sie als Legitimation für ihre eigenen Gesetze nutzten.
Wie schmal der Grat ist, auf dem man sich bewegt,
wenn man versucht auf der Vergangenheit die Gegenwart zu begründen,
zeigt der Zustand unseres Systems.
Während die totale Überwachung in der DDR von unseren "Demokraten"
als Verbrechen angesehen wird,
hat dieses Regime selber einen Überwachungsstaat konstruiert,
der Seinesgleichen sucht.
Während in den Zeiten des dritten Reiches und der DDR
das Bildungssystem als Politische Gehirnwäsche bezeichnet wird,
gehen Bundeswehroffiziere an unseren Schulen ein und aus und werben
für "Verteidiger der Demokratie"
Auch unter Hitler und Honecker wurde,
so wie jetzt, auf die Stabilität und Wachstum des Systems durch Militär gesetzt.
Die Politik der Gegenwart tut im Prinzip das gleiche,
wie die Verbrecher der Vergangenheit,
nur nennen sie selber es heute eben anders.
Ein Regime, welches vom Bürger Vertrauen in die Politik verlangt,
aber gleichzeitig das gesamte Volk bespitzelt und politische Gegner mundtot macht,
während sie selber in geheimen Sitzungen Steuergelder verbrennen,
für Kriegseinsätze in aller Herren Länder, wobei sie offen Diktaturen
militärisch im Kampf gegen die eigenen Bürger unterstützen
ist in meinen Augen, genau so Faschistisch,
wie die letzten zwei "Unrechtsstaaten" auf deutschem Boden.

Der Faschismus der Vergangenheit marschierten für "Blut und Boden"
gegen das "rote Monster des Kommunismus und glaubte damit seine Berechtigung zu haben.

Die Faschisten der Gegenwart nennen ihre Politik "Demokratie",
ihre Legitimation ist der "Krieg gegen den Terror"
und die Aufrechterhaltung der Vergangenheit zur Stigmatisierung
ihrer zukünftigen Verbrechen. 
So wie die katholische Kirche sind sie dabei, Skelette auszugraben,
um diese vor Gericht zu stellen nur um der Stigmata Willen.

Das eurokratisch-faschistische Regime,
auch das hier in Deutschland,
wird irgendwann genau so als Verbrecher,
in den Geschichtsbüchern stehen,
wie die letzten Regime es standen. 

Bleibt zu hoffen, das jene die uns in den Generationen folgen,
nicht so dumm sind
und ihre Zukunft auf einer Vergangenheit aufbauen,
welche alte Verbrechen nur umbenannten und optimierten.

Die Faschisten der Gegenwart sind da, sie heißen nur anders. 

Nach Ende deren Machtzeit sollte man sie ruhen lassen
und etwas aufbauen, 
was sich nicht aus Rachsucht, Neid und Gier zusammenrottet.

Dafür braucht es Vertrauen, 
was nicht nur der Bürger in seine Regierung,
sondern vor allem eine Regierung in seine Bürger haben sollte. 

Solange dieses Vertrauen fehlt,
entstehen immer wieder faschistische Überwachungsstaaten,
egal wie sie diese sich, in der Gegenwart nennen..

Kommentare:

  1. Das Volk müßte verstehen das
    "Die Faschisten der Gegenwart nennen ihre Politik "Demokratie",
    ihre Legitimation ist der "Krieg gegen den Terror""
    damit es reagieren kann, doch solange immer noch die Masse an den 11.9. glaubt wird das nicht passieren und ihre dummen Rechtfertigungen ... ich hab ja nichts zu verbergen ... sich aber aufregen über die Überwachung der Stasi.
    Die Faschisten brauchen kein Vertrauen, solange sie die Eurogendforce haben und die BLÖD gelesen wird wie der Hexenhammer.
    Danke CO für diesen Artikel
    Denke das passt auch zum Thema Vergangenheit als Alibi:
    http://www.youtube.com/watch?v=pjUH3JIxELg&feature=player_detailpage

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..Hirten und Hammel...der Mensch ist ein Herdentier...Wissenschaftlich belegt.
      Wobei ich wieder bei den Religionen als Ursprung alles Übels angekommen bin.

      die modernen Schlächter glauben, steril zu sein...

      Löschen
  2. Mein Gott, ich kann logischerweise nur ZUSTIMMEN!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Blasphemie ! Entweder Du oder nur Dein Gott können zustimmen.
      Mit der Anmaßung, die Stimme Gottes zu sein, gehörst Du in das Fegefeuer geworfen...!!!!!!:-)
      (Fegefeuer= Ökologische Wärmeversorgung ohne Abgase (Ich habe noch nie welche davon gesehen), das ganze,
      ganz ohne Herstellerkosten und Steuern) Danke

      Löschen