+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Sonntag, 5. Juni 2011

Nein zum Papst im Bundestag


Papst Benedikt XVI. kommt vom 22. bis 25. September nach Deutschland
und will im Bundestag eine Rede halten.
Unsere Regierenden feiern das, als ob der Heiland persönlich die Ehre gibt,
im sogenanntem Parlament der Deutschen zu sprechen.



Die Kirche meint, sie muss sich wieder einmischen.
Einmischen, nicht nur in einfache Belange des Lebens und Glaubens, nein.
Sie will zurück in die große Politik.

Ein diktatorisches Urmonster will dem Bürger christliche Demokratie bringen,
während in der katholischen Kirche, Frauen noch immer nach Regeln
aus dem Mittelalter abgefertigt werden.
Gut, bei der Zahlung von Kirchensteuer, da sind sie alle gleich.
Bei der Besetzung von Posten immerhalb der Kirchenmafia,
spielen Männer die erste Geige.
Während eine Trennung von Staat und Kirche schon vor fast 100 Jahren beschlossen wurde,
bezahlt der einfache und auch säkulare Bürger, das Gehalt für die Pfaffen,
und Religionslehrer.
Er kommt dafür auf, das sich sogenannte caritative kirchliche Organisationen
sich in ihrer Wohltätigkeit aalen, obwohl der einfache Steuerzahler zu 95% dafür aufkommt.

Die christliche Kirche formt nach Vorlage, der Lehren  ihres 2000 Jahre alten Geschäftsmodells
inzwischen sogar wieder die Kinder.
Ohne das die Eltern überhaupt einen Einfluss darauf haben.
Schnell hat man da das Jugendamt an den Hacken,
wenn man offen gegen die geistige Zwangsimfung der Heranwachseneden vorgeht.

Das werden Eltern für  geistig nicht in der Lage erklärt, ihre Kinder zu erziehen.
Die Kinder werden von den Jugendämtern in Pflegefamilien oder Heime gesteckt.
Dort ist allerdings in einigen belegten Fällen, der Schutzbefohlene oft kürperlicher Gewalt und sexuellem Mißbrauch ausgesetzt.
Die Kinder werden oft, innerhalb der Pflegefamilie, als billige und willige Arbeitkkräfte zurechtgeprügelt.

Ganz so ,wie es der Herr der Automutilation-Kranken wünscht.
Um Demut zu zeigen, muss man eben vorher leiden.
Und darauf hat, neben den Juden eben auch die gesamte christliche Gemeinschaft
ein verbrieftes Vorrecht.
Es sind zwar nur die Schwachen, die im Namen des Herren für den Profit
der Kirche bluten müssen, aber immerhin.
Bibelauftrag erfüllt.

Mir ist es egal ob jemand einer Religion nachgeht,
soll er doch, wenn er meint damit glücklich zu sein.
Aber Menschen, die mit der paranoiden Schizophrenie der Religionen nichts anfangen können,
solle die Kirche gefälligst in Ruhe, vor ihrem indiziertem Wahn lassen.

Wenn auch Milliarden von Christen die Hölle fürchten,
nicht jeder will Mitglied einer,
durch Angst vor göttlicher Strafe zu Buße gezwungenen,
Masse sein.
Einer Buße, an der sich eine Minderheit in der Spitze der Kirchen,
in ihren Palästen, welche von Blutgeld gebaut wurden, Bauch und Taschen füllt.

Der Papst hat in einem wirklich demokratischem Parlament, genau so wenig zu suchen,
wie die Hand eines Pfaffen in der Hose eines ihm anvertrautem Kind.

Sollte der Papst, trotz der absolut undemokratischen Lehren der Christen
in den Bundestag kommen, zeigt das eindeutig,
das der Bundestag nur ein Polithurenhaus und kein demokratisches Parlament ist.
Wenn Merkel beim Kirchentag etwas über die neue Weltordnung labert,
hat sie absichtlich übersehen,
die Zeit der Ketzerverfolgung und Hexenverbrennung,
hat uns die Kirchs schon eimal eingebracht.
Und das ist es,
was uns im Endeffekt der "Besuch" des heiligen Bonzius in Zusammenarbeit
mit den Christen wie unsere christlichen Abgeordneten, einbringt.
Die grünen Christen kämften ja für die Legitimatin der Inzucht.
Also der Vorrat an Geisteskranken ist von der Seite her, gesichert.

Wer zugleich den Ausstieg aus Kern-, Kohle-, und Gaskraftwerken fordert,
hat sich die Rückkehr des Mittelalters,
mitsamt der heiligen Inquisition auf den Plan geschrieben.

Ich bin nicht Papst und auch nicht nicht Lena.
Auch nicht das Deutschland, was uns heute vorgegaukelt wird.
Ich will auch nicht als Ketzer und Leugner, rein biologisch entsorgt werden.


Ich sage NEIN zu Papst im Bundestag

Kommentare:

  1. Wer glaubt, die katholische Kirche sei eine christliche Kirche, unterliegt einem grossen Irrtum. Die römisch-katholische Kirche ist die Mutter aller Heidenkirchen. Sie hat 2 Lehren. Eine innere und eine äussere. Nach aussen hin gibt sie sich christlich, im Inneren ist sie aber durch und durch heidnisch. Man beachte ihre Symbole und ihre Aussagen, im speziellen während ihrer Konzilien. Ganz besonders deutlich erkennt man die Ablehnung von Christus als alleinigem Erlöser.

    AntwortenLöschen
  2. fände es schon ok, falls er sagt, dass jetzt die katholische Kirche auf die Kirchensteuer verzichtet und den Mitarbeitern der CARITAS mal Beine macht. Hatte selbst mal Hilfe nötig und bin bei mehreren Gelegenheiten ganz schön widerlich abgefertigt worden. Nachdem mir aber durch meine christliche Erziehung Geduld als eine der Haupttugenden des echten Christen nahegelegt wurde, plädiere ich zunächst dafür es den Mann noch einmal probieren zu lassen. Vielleicht kommt ja der Heilige Geist dazu und hilft nicht nur dem Papst sondern auch der Meute im Bundestag mal mit ein wenig Erleuchtung.

    AntwortenLöschen
  3. @ ...schön wenn man noch tagträumen kann...
    Erleuchtung für die Abgeordneten durch den Papst ?
    Die sind genau so Machtversessen wie die Kirchenbosse.
    Das Leuchten in den Augen ist bei allen das gleiche.
    Auch eine Art Erleuchtung.
    Wer einmal das Gefühl von Macht hatte, wird geil darauf und wird sie irgendwann mißbrauchen.
    Bevor einer von denen sich ändert, kackt eher eine Fliege 10 Unzendukaten und verkündet ein straffes Antikorruptionsgesetz.
    Danke

    AntwortenLöschen
  4. „Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier.“

    Friedrich Nietzsche (Wie man wird, was man ist)

    Wo ist eigentlich das Paradies geblieben? Tatsächlich befinden wir uns noch immer mitten darin, aber wir sehen es nicht. Wir können es nicht sehen, weil Heerscharen von Schweinepriestern uns erzählen, das Paradies sei ein „Obstgarten“, in dem es Verbote einzuhalten gilt, die gar nicht einzuhalten sind. Diese Lüge verbreiten die Priester seit Jahrtausenden; zuerst, weil sie uns belügen mussten, und später, weil sie nicht mehr anders konnten. Das Lügen wird zur Gewohnheit, wenn die Wahrheit längst vergessen und die Lügerei umso besser bezahlt ist, je höher das Lügengebäude wird, das mit verbogenen Balken gerade noch errichtet werden kann.

    Unser schöner Garten Eden wurde zu jener „modernen Zivilisation“, in der das Lügen mittlerweile so gut bezahlt wird, dass die ehrliche Arbeit es kaum noch tragen kann.

    Alles begann mit der Erbsünde. Als noch niemand wusste, wie der Himmel auf Erden zu gestalten ist, in der niemand einen unverdienten Gewinn auf Kosten der Mehrarbeit anderer erzielen kann, durfte das arbeitende Volk nicht wissen, dass im Privatkapitalismus ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg unvermeidlich ist. Priester wurden verpflichtet, allen Zinsverlierern zu erzählen, die Marktwirtschaft sei ein „Obstgarten“ und manche Früchte seien eigentlich verboten aber wohl in der Praxis nicht zu vermeiden. So verschaffte die Erbsünde denen ein Auskommen, die außer lügen nichts gelernt hatten.

    Problematisch wurde es erst, als ein Prophet erklärte, dass mit konstruktiv umlaufgesichertem Geld der Allokationsmechanismus zwischen Kreditangebot und Kreditnachfrage erhalten bleibt, auch ohne dass das Finanzkapital mit dem Urzins belohnt werden muss, damit es rentable Sachkapitalien gebiert. In diesem Fall wäre das Kreditangebot mit der Summe aller Ersparnisse identisch, der Geldkreislauf stabil, der Geldverleih gerecht, jede Geldbewegung intelligent, jeder Anspruch auf Geld gesichert, und Gott würde nicht mehr gebraucht.

    Das Paradies von der Erbsünde befreien und das auch noch ohne Verbote? Diese „Unverschämtheit“ konnte man nicht durchgehen lassen, denn dann würden sogar die Lügner wieder von ehrlicher Arbeit leben müssen.

    So wurden alle Priester zu Schweinepriestern; und alle, die nicht gestorben sind, belügen uns noch heute.

    Herzlich Willkommen in der wirklichen Welt:

    http://www.deweles.de/willkommen/himmel-und-hoelle.html

    AntwortenLöschen
  5. Daran sieht man mal wieder das unser Liebes (armes) Deutschland den pädophilen von Morgen eine neue Chance gibt,indem sie die Kuttenbrunser aus Rom jetzt auch noch in der Politik fördern. Erst klaut sich dieser kranke Verein aus sämtlichen Weltreligionen zusammen was sie für ihre kranke Einschüchterung brauchen, und erklären dieses dann auch noch zu der einzig wahren Religion, Huren jahrhunderte durch die Welt, misbrauchen wehrlose Kinder und wollen jetzt auch noch ein Mitspracherecht in einen Staat der ohnehin schon von geisteskranken, gelenkt wird....
    da kann ich doch nur sagen Danke, für den tollen Rechtstaat in den wir leben.

    AntwortenLöschen
  6. Im meinem Leben habe ich noch nie einen solchen Haufen Heuchler gesehen. Seltsam ist, dass der Kerl (ich nenne ihn ganz bestimmt nicht Vater) am 922 zum Bundestag will ... 11 Tage nach 911.

    AntwortenLöschen
  7. was helfen worte ?
    taten sind erforderlich !
    auf die straße, gegen die kirche !!!

    AntwortenLöschen
  8. Es ist dermaßen ekelhaft, und noch ekelhafter diese Ohnmacht.
    Die Kirche ist der reichste Verein der Welt, und da schellen Leute an meiner Haustür die von MIR Geld für die neue Kirchenorgel wollen, da die Kirche ja so arm ist. Schade um die ganzen armen Deppen die denen noch weiteres Geld in den Hintern schieben.
    Mir ist aber schon klar das die Anhänger der Kirche es gern mögen Rektal beglückt zu werden!
    Gut das ich direkt an meinem 18. Geburtstag um 8.05 Uhr ausgetreten bin!

    AntwortenLöschen
  9. @Tischkamin

    Austreten aus dem Verein bringt nichts solange man in Deutschland wohnt und in irgendeiner weise Steuern zahlt. Man unterstützt ganz automatisch die Kirche:
    http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2011/0918/kirchensteuer.jsp

    AntwortenLöschen
  10. Lerne erst mal richtig schreiben, bevor Du hier Hetz- und Hassplakate veröffentlichst und den Mund so voll nimmst! Es heißt nämlich »... für den Papstempfang« und nicht »... für dem Papstempfang«!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den vor Nächstenliebe nur so strotzenden Kommentar.
      Natürlich ist das was Du denkst und meinst,
      das einzig Wahre und ich verbreite Hetze und Hass.
      Natürlich nehme ich,
      bei so viel Intellekt und spirituell wertvollen Zeilen
      von Dir den Mund nicht mehr so voll.
      Könntest Du mir die Absolution erteilen ?
      Was kostet denn einmal Vergebung bitte ?

      Löschen