+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Samstag, 6. August 2011

66 Jahre- Der ungesühnte Massenmord

Heute jährt sich, ein nie bestrafter Massenmord 
zum 66igstem Mal
Deutschland kämpft gegen Atomkraftwerke aber amerikanische Atombombenstandorte werden in Deutschland mit Segen der deutschen Politik modernisiert.
 
Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki:
Am 6. und 9. August 1945 wurden von US-Präsident Harry S. Truman am 16. Juli 1945 – unmittelbar nach Bekanntwerden des erfolgreichen Trinity-Tests, des ersten Atomtests – beschlossen und am 25. Juli der Massenmord angeordnet.
Die Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 92.000 Menschen sofort. Weitere 130.000 Menschen starben bis Jahresende an den Folgen des Angriffs, zahlreiche weitere an Folgeschäden in den Jahren danach.

Noch heute sind viele an den Folgen der Atombombenabwürfe erkrankt, geben genetische Schädigungen weiter.
51 Jahre brauchte es, bis die westliche Welt beschloss:
Atomwaffen sind "völkerrechtswidrig."
Am 8. Juli 1996 erklärte der Internationale Gerichtshof in Den Haag Atomwaffen für völkerrechtswidrig.
Der internationale Gerichtshof allerdings hat keinerlei Macht mit seinen Urteilen.
Schon gar nicht, wenn es um Verbrechen der westlichen Welt geht.

Vom Westen ernannte Kriegsverbrecher allerdings,
spüren auch die Folgen einer Verurteilung durch dieses Siegermächtetribunal.

Während unsere "geliebte Regierung" mitsamt den Blockparteien,
alles für den Atomausstieg tut, (für die CO²-Klimawahnlobby)
haben sie selber noch so einige Atombomben im Keller,
die nicht abgeschafft sondern modernisiert werden sollen.

"Mindestens 20 einsatzbereite US-Atomwaffen sind immer noch in Büchel in der Eifel gelagert.
Pläne für die Modernisierung dieser US-Atomwaffen in Büchel liegen im Pentagon bereit und sollen die alten Atomwaffen ab 2017 ersetzen" erklärt die Berliner NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit.
Nicht der Abzug dieser Relikte des kalten Krieges ist geplant.
Die neue NATO Atomwaffenstrategie soll die Modernisierung ermöglichen.

Während auf Grund der Verantwortungslosigkeit der Japaner,
wer ist schon so gewissenlos, ausser den Amerikanern, in Erdbebengebieten,
Atomkraftwerke zu bauen,
wird wegen dieser Torheit die gesamte Atomenergie verteufelt.

Alles nur noch für den ÖKO.

Diese Ökofaschisten reden von Menschlichkeit, spielen aber, mit ihrer Politik der  Duldung von Atombomben, mit dem Leben und der Gesundheit der Bürger.
Sie haben Humanismus in ihren Parteiprogrammen stehen,
verkünden es auch so.
Im Hinterstübchen allerdings,
beteiligen sie sich an Völkermorden.
Das müssen sie um ihre sogenannte Macht zu sichern.
Sie müssen gehorsam sein.
Das Sie nur Lakaien sind, merkt von denen keiner.

Solange, in den sogenannten demokratischen Staaten nur "Demokraten" geduldet werden,
die den Zionistisch-amerikanischen Kriegstreibern und Massenmördern in den Arsch kriechen,
wird auch in diesem Land niemals so etwas entstehen wie, echte Demoktratie.
Denn echte Demokraten hätten für ihre Bürger,
den Amerikaner mitsamt seiner Atombomben aus dem Land und der Politik geprügelt.

Unsere Handlanger des Todes aber tuen alles was sie können,
diese Massenmörder zu decken und zu legitmieren.
Wenn der Internationale Gerichtshof in Den Haag
wirklich ein unbefangenes Gericht sein würde,
würden alle Regierungen der Staaten im Zuchthaus sitzen, die Mitglied der NATO und UNO sind.

Kommentare:

  1. US-Atomwaffen in DE modernisieren? Da wird wohl vorläufig kein Geld für da sein. Hoffentlich fliegen uns diese antiken Schmuckstücke nicht irgendwann um die Ohren. Die sollen ihren Sondermüll schleunigst in die USA schaffen und uns nicht ständig mit deren Problemen behelligen. Ami go home, for ever!!!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Jochen

    AntwortenLöschen
  2. Leider alles wahr was Du schreibst.
    Das ist Gerechtigkeit wo in Nürnberg Täter über nicht atomwaffeneinsetzende Böse gerichtet haben, ganz großes Kino.
    Sollten diese Kaugummitypen das Land nicht 1995 laut Potsdamer Abkommen verlassen?! Nun sind sie immer noch da und gehen ihren "friendlichem" Tun nach, wir bezahlen ja alles also kein Grund zum Abtreten.
    Schließlich gehts um Wachstum, was bringt außer Drogen noch massig Geld -> Rüstung, Wiederaufbau und Krieg plus die dafür benötigten Kredite.

    AntwortenLöschen
  3. @Jochen
    Ja die sollen ihren ihnen zustehenden Sondermüll mitnehmen und uns unser Gold geben (für die Spitze des Rettungsschirms). Andererseits können sie auch bleiben und machen was sie wollen ihnen und ihren Finanziers gehört doch D sowieso schon zu 99,9%

    AntwortenLöschen
  4. Och, schön zu sehen wenn zwei von meinen 34 Lesern diskutieren, sollte mein Blog doch noch einen Sinn erfüllen ??:-) Danke

    AntwortenLöschen
  5. Nu mal keine Eifersüchteleien, ja?
    Das im Moment so wenig Leser hier zu finden sind, liegt sicherlich an der gestarteten Bundesliga-Saison. Brot und Spiele.
    Zum Thema Atomverseuchung. Hab heute gelesen, daß die Japsen den Sperrkreis um Fukushima aufheben. Die haben den Knall nicht gehört. Lassen die Bevölkerung ins Verderben laufen, nur weil Tepco kein Geld für Entschädigungszahlungen hat. Das ist nun mehr als kriminell, gelle?

    Liebe Grüße aus Berlin
    Jochen
    Hoffe dir gehts besser!

    AntwortenLöschen
  6. da hatte ich doch mal was...http://luegenmaul.blogspot.com/2011/04/heute-im-angebot-brennstabchen.html
    Die lernen absolut nichts dazu..schon seltsam die Japaner...

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kohlendioxid,
    toller Artikel!

    Deutschland ist scheinbar schon zum Atommüllland verkommen?

    Die ganze Forschung und Entwicklung durfte bei uns statt finden und die Pralinen wurden eingesackt. Wegen mir können die Ökofaschisten alle zusammen in ASSE 2 ihre Unterkunft beziehen.

    Ich werde den Artikel bei mir mit einbetten und hoffe das es auch in deinem Sinne ist.

    LG,
    Outside-Job

    AntwortenLöschen
  8. @8hertzwitness immer mach, freut mich wenn`s ankommt. ...So als Tagungsort für Abgeordnete wäre ASSE optimal...die hätten dann so richtig stahlende Aussichten für ihre Zukunft und ganz ohne Schummeln.

    AntwortenLöschen
  9. Und nicht zu vergessen - Agent Orange wird 50!

    http://www.meinpolitikblog.de/2011/08/10/orange-day-in-vietnam/

    Ein Hoch auf deutschen friedliebenden Chemiekonzerne.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Jochen

    AntwortenLöschen