+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Freitag, 29. Oktober 2010

Frankreich schickt Flugzeugträger in den persischen Golf

Frankreich schickt Atom-Kriegsschiff in den Persischen Golf 
Er ist Teil eines beispiellosen Aufmarsches der NATO von Marine und Luftwaffe
im Persischen Golf und dem Indischen Ozean.
Allerdings:
Frankreich und Großbritannien teilen sich Flugzeugträger für Kampfjetflüge
Das französische Militär will seinen einzigen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ britischen Kampfjets zur Verfügung stellen. Im Gegenzug soll Frankreich das Recht bekommen, seine Rafale-Jagdflugzeuge auf einem britischen Flugzeugträger zu stationieren.

Frankreichs Flugzeugträger "Charles de Gaulle" ist unterwegs in die Region im Persischen Golf und den Indischen Ozean und wird dort Ende Oktober eintreffen.
Damit befinden sich dann ein Viertel der weltweit vorhandenen nuklearen Flugzeugträger in den strategisch wichtigen Gewässern.
Der französische Träger wird von zwei Fregatten,
die der U-Bootabwehr und als Tankschiff dienen, begleitet.
Der Flugzeugträger ist bestückt.

" Die alliierten Marinen sollen bei der Bekämpfung der Piraterie vor der Küste von Somalia gestärkt werden.
Gleichzeitig sollen französiche Jets die NATO bei der Sicherung des Luftraumes über Afghanistan unterstützen", sagte der Kommandant der Gruppe, Konteradmiral Jean-Louis Kerignard sinngemäß.

Die "Charles de Gaulle" soll die beiden US-Kollegen, welche bereits in den Gewässern stationiert sind, unterstützen.
Bei den US-Trägern handelt es sich um  die Atom-Super-Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" und die "USS Harry S. Truman"
Die "Abraham Lincoln" wurde am 20.10.2010 in den Golf geschickt.
Somit handelt es sich um einen neuen Zusammenzug.
Derzeit gibt es über 31 Kriegsschiffe im Persischen Golf und dem Golf von Oman, neunzehn von ihnen gehören zu den Vereinigten Staaten.

Durch die jüngsten Ergänzungen wurde eine gewaltige Armada geschaffen. Diese hat die  Kontrolle  über das Arabische Meer von einem Ende zum anderen.

Neue Meinungsumfragen zeigen, dass eine große Mehrheit der Franzosen gegen jede militärische Präsenz in Afghanistan ist
und wünschen einen sofortigen Abzug der Truppen aus dem vom Krieg zerrissenen Land.

Barack Obamas Berater Dennis Ross bekräftigt seine Entschlossenheit, den Irank vom Erwerb nuklearer Waffen abzuhalten.
Die USA, Frankreich, Großbritannien, Saudi-Arabien, Ägypten und Israel koordinieren inzwischen offen ihre Kriegsvorbereitungen gegen den Iran.
Frankreich und Ägypten stellen Flotten an der neuen UAR Basis von Fujairah gegenüber der Straße von Hormuz bereit.

Iran, Hisbollah und Hamas sind
auch tief im militärischen Vorbereitungen,
aus Angst vor einem Kriegs-Ausbruch.
In Wochen oder Monaten.

Wen wundert da die Terrorwarnung für Frankreich ?
Das vorgestern aufgetauchte Tonband von Osama Bio Laden hat doch einen Sinn.
Die Franzosen sollen scheinbar wegen der Angst vor "Terror" ihre Meinung ändern.
Ich glaube nach den napoleonischen Allüren von Sarkozy würde in Frankreich entgültig eine Revolution gegen das Diktat losbrechen,
wenn keine plausibele Gründe präsentiert werden.
Er rechnet wohl mit der Dummheit des Pöbels.

Es geht definitiv nicht um den Afghanistankrieg oder Pakistan,
warum die NATO ihre Kräfte zusammen zieht.
Das ist nur Mittel zum Zweck.
Wenn man bedenkt, das Netanjahu für Anfang November
zum Briefing nach Washington reist,
würde ich mal sagen:
IRAN, es ist angerichtet.
Quelle presstv

Nachtrag
Einige User befürchten, das die USA nach den fingierten "Terrorwarnungen"
von gestern, den Jemen angreifen wollen.
Das macht die USA schon seit Jahren. Also keine neue Gefahr.
Mit den Terrorbehauptungen, soll der derzeitige enorme Aufmarsch von Teilen der NATO in der Umgebung begründet werden.
Für die somalischen Piraten sind sie etwas zu weit in Richtung Norden.
Allerdings würde Jemen, im Angriffsfall auf den Iran, genau im Rücken der "Friedenstruppen" liegen...

Kommentare:

  1. Erklärt auch die jetzt zugelassene Kritik an den archaisch-muslimischen verhaltensweisen , die von vielen M.(nicht allen!)
    gezeigt/ schöngeredet werden. Und die immer offiziell verteufelt wurde.

    Anstatt vernünftig damit umzugehen, anstatt schwarz-weiß zu denken.

    Tja, der Dampf auf diesem Deckel könnte jetzt iranmäßig benützt werden. (?)


    Also Leuts- hatet eure Emotionen im Zaum. Von jeder Seite.
    Lasst euch nicht gegen einander aufhetzen.

    Haltet Menschlichkeit hoch für alle (Muslime, Juden, Christen etc - sogar für die fehlgeleitete Politik-Konzern-Bankenbagage.)

    AntwortenLöschen
  2. Aloha,

    Schade das du keine Quelle angegeben hast, sonst hätte ich gerne einen Artikel mit Verlinkung zu dir gemacht. Ansonsten guter Artikel.

    Carpe diem

    Cheffe

    AntwortenLöschen
  3. Die Quellen liegen immer unter den Hyperlinks auf den Seiten. Hinweis dazu befindet sich auf der Startseite "Was will der denn von uns" Ich habe sie aber noch einmal offen reingeschrieben. Danke

    AntwortenLöschen
  4. ...die NATO bei der Sicherung des Luftraumes über Afghanistan unterstützen...

    Vor wen muss dieser Luftraum geschützt werden?
    Hat Allah die Gebete der Taliban erhört und lässt jetzt Mohammed, der einst mit einen Esel gen Himmel geritten sein soll, diesen Himmel unsicher machen? ;-)

    AntwortenLöschen