+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Sonntag, 30. Januar 2011

"American Reconstruction"

Für alle Befürworter des Afghanistaneinsatzes, auch die im Bundestag
Damit alle sehen, woran sich unsere Bundeswehr beteiligt.
Das ausgesprochen propagandistische Video führt das reale Ausmaß der Zerstörungen nach den NATO-Angriffen in zwei Kreisen in Kandahar vor Augen. In dem vom Al Emara-Jihadi Studio produzierten Film "Rekonstruktion auf amerikanisch" wird unter anderem gezeigt, wie ausländische Planiermaschinen, Panzer und gepanzerte Wagen Häuser friedlicher Afghanen sowie Obstgärten dem Erdboden gleich machen oder wie NATO-Soldaten Häuser von Ortsbewohnern durchsuchen.

Nach der im Spätherbst 2010 zu Ende gegangenen Operation entsandte Präsident Hamid Karsai eine Expertengruppe nach Kandahar, die den durch die NATO-Truppen zugefügten Sachschaden mit rund 100 Millionen US-Dollar bezifferten. Das NATO-Kommando spricht allerdings von nur zwei Millionen Dollar.

Al Emara Studio’s new film "American Reconstruction" in english



Download links auf seperater Seite

Die NATO-geführte ISAF-Truppe in Afghanistan hat die Zunahme der Gewalt im vergangenen Jahr als notwendigen Begleitumstand ihrer Strategie im Kampf gegen den Terrorismus bezeichnet.

21. Januar 2011

Herr Gabriel, Sie kommen gerade aus Afghanistan zurück. Neun Jahre nach Beginn des Bundeswehr-Einsatzes: Gibt es für das Land überhaupt noch eine Chance?

Das überraschende für mich war, dass all meine Gesprächspartner, vom zivilen Aufbauhelfer bis zu den deutschen Soldaten und General Petraeus, von den UN- und NGO-Vertretern bis zu Präsident Karzai, der Meinung sind, dass es jetzt eine realistische Chance für Afghanistan gibt.
Warum sollte man auch mal das Volk fragen, macht hier in Deutschland ja auch keiner...
Jeder Befürworter des Afghanistaneinsatzes gehört
für die dort begangenen Verbrechen,
vor sein eigenes Nürnberg gestellt.

Kommentare:

  1. Interessant ist ja, dass die Produktion von Opium, seitdem die Besatzungsmächte (UNO Truppen) Afganistan kontrollieren, exponential explodiert ist. Unter internationaler Bewachung werden x-mal mehr Drogen produziert als zu Taliban Zeiten. Aber die MSM machen uns weis, alles was die dort tun, sei rechtlose Mädchen vor Mutilation und Schulverbot zu schützen. Ueberrachend ist die Aussage von Gabriel nicht, denn die UN, NGO, Karzai, Petraeus stecken ja alle auch unter einer Decke. Und das Volk dort taugt nur zu einem, als Drohnen, Bomben und Minenfutter...

    AntwortenLöschen
  2. Nur sollte man in diesem "Nürnberg" nicht die vielen kleinen "Helferchen" vergessen,die durch ihre Hilfsmaßnahmen,z.B.in den Medien,diese Verbrechen erst ermöglichen.Jeder einzelne sollte sich wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten müssen und die Menschheit sollte nachhaltig von diesem Pack befreit werden.

    AntwortenLöschen