+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Donnerstag, 10. Februar 2011

Anschlag auf Koptische Kirche - Spuren zum ägyptischen Innenminister

KAIRO (Farrag Ismail)

Ägyptens Generalstaatsanwalt berichtete am Montag über Hinweise auf eine Rolle des ehemalige Innenministers Habib el-Adly im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in der Silvesternacht auf die " al-Qiddissin Kirche" in Alexandria bei dem 24 Menschen getötet wurden, sagte ein ägyptischer Jurist bei Al Arabiya.

Untersuchungen von Medienberichte weisen darauf hin, dass der ehemalige Innenminister in den tödlichen Angriff auf die Kirche verwickelt ist, mit der Absicht, die Schuld auf Islamisten zu schieben. Ziel war es, noch mehr finanzielle westliche Unterstützung für das Regime zu erlangen.

Mahmud bezeichnete die Informationen die in einigen Berichten enthalten sind als "ernst."

Darum hat Großbritannien auch auf die sofortige Ausreise des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und sein Regime bestanden.

Laut der britischen diplomatischen Quellen, die in dem Berichten zitiert werden, hatte der ehemalige Innenminister in über sechs Jahren, ein spezielles Sicherheitssystem, das von 22 Offizieren geleitet wurde aufgebaut, unter denen eine Reihe von ehemaligen radikalen Islamisten, Drogendealer und einige Sicherheitsfirmen gezielt Sabotageakte im ganzen Land durchführen sollen, für den Fall das, das Regimes von einem Zusammenbruch bedroht ist.

Die Proklamation enthält Berichte über UK Nachrichtendienste,
aus denen hervorgeht, dass Innenministerium Offizier Major Fathi Abdelwahid bereits am 11 Dezember 2010, Ahmed Mohamed Khaled kontaktierte, der 11 Jahre in ägyptischen Gefängnissen saß. Dieser gründete eine extremistische Gruppe namens Dschundallah und koordinieren mit ihm den Angriff auf die Kirche in Alexandria.

Original englisch

Demnach war das ein "False Flag" nach westlichem Vorbild.
Die westlichen Medien werden davon Kenntnis haben, darüber berichten, tut keiner.
Warum auch sollte man die Hysterie gegen die Muslime nicht weiter brodeln lassen...

Kommentare:

  1. Hab ich auch gehoert, im Quebecer (Kanadischen) Fernsehen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, schon komisch in Kanada wird es gesendet.
    Da, wo es wirklich absolut nicht so relvant ist. Hier, wo Islam und Christen sich direkt gegenüber stehen, darf das natürlich keiner Wissen. Guter Christ böser Muslime - das muss aufrecht erhalten werden....Sollen die doch alle zu ihren Göttern fahren, dann haben die Menschen endlich Ruhe.

    AntwortenLöschen