+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Freitag, 11. Februar 2011

“Heute ist ein Tag großer Freude”

Merkel zum Rücktritt von Mubarak.
Sie spricht von einem “historischen Wandel”.
Die Bundesregierung kündigte dazu ebenfalls an, den Reformprozess in Ägypten finanziell zu unterstützen.
"Präsident Mubarak hat mit seinem Rücktritt heute dem ägyptischen Volk einen letzten Dienst erwiesen."
"Sie freut sich mit den Menschen in Ägypten und wünsche ihnen Mut"
“In ihren Augen kann man sehen, welche Kraft die Freiheit entfalten kann.”
"Sie wünscht den ägyptischen Bürgern ein Leben ohne Korruption, Zensur, Verhaftung und Folter.
Sie fordert sogar von den jetzt Verantwortlichen,
“dass sie die Entwicklung in Ägypten unumkehrbar machen und friedlich gestalten”. "Deutschland wird das Land nach Kräften unterstützen. Am Ende des Prozesses müssten freie Wahlen stehen."
Ihr Hauptproblem: "Die Sicherheit Israels muss garantiert werden.

Ja, Mut müssen die Ägypter jetzt haben.
"Der historische Wandel" wird im Endeffekt nur der Austausch von Mubarak gegen irgendeinen anderen uSraelgetreuen Scharlatan, von Merkels Kalliber sein.
Im "Parlament" wird dann Lobbyismus und Korruption,
Demokratie genannt werden.
Zensur, Bespitzelung, willkürliche Verhaftungen und Folter nennt man
Terrorprävention und dient nur der Sicherheit der Bürger.

Die Regierungs-Posten werden von CIA und Mossad
-geprüften machtbesessenen Lakaien besetzt werden.

Nicht nur ein Diktator und ein paar Gefolgsleute,
sondern eine ganze Armada von Banken und Konzernen
werden das Volk dann ausbluten lassen.
Das ägyptische Volk wird, genau wie jedes andere Westliche
von der sogenannten "Demokratie" über den Tisch gezogen werden.

Unumkehrbar wird es für Ägypten nur,
wenn sie den "Weltbefreiern" und
den "friedlichsten" "demokratischsten" Regierungen der Welt auf den Leim gehen.
Einmal in den Klauen des Imperialfaschismus und es wird kein unblutiges
Entrinnen mehr geben.

Unsere deutsche Demokratie geht gegen einfache Demonstranten,
wie im Fall S21 so brutal vor, wie andere undemokratische Diktaturen
gegen Massenaufstände in Form von Revolutionen,
um sich weiterhin die Macht zu sichern.
Allein das wirft die Frage auf:
Über wieviele Leichen würde diese Regierung gehen,
um sich die Macht zu erhalten ?
Weichen, würde sie auf keinen Fall.

Geld für Ägypten, ja klar. Mubarak seine Milliarden abnehmen und sie dem Volk wiedergeben, welchem er das Geld gestohlen hat, kommt bei dem zuverlässigem Partner der Vergangenheit, natürlich nicht in Betracht.
Auch die ägyptische Regierung für ihre Verbrechen gegen das eigene Volk
zur Verantwortung ziehen, ist nicht so wichtig.
Die brauchen Zeit um ihr Vermögen zu sichern
und um sich vernünftige Exilländer suchen.
Solange müssen die natürlich im Amt bleiben.

Das hat die DDR ja damals falsch gemacht, weiss Merkel.

Merkel könnte ja selber mitsamt ihrer Marionetten,
irgendwann mal in der selben Situation enden.

Sie labert dazu etwas von Verantwortung der Verantwortlichen.
Hier in Deutschland ist das Narrenschiff Regierung, bildlich für Hundehaufen im Hundehintern und für genormte Hühnerkacke zuständig.
Diese Zuständigkeit beschränkt sich allerdings,
nur auf das Gängeln der Bürger, in allen Bereichen des Lebens.
Dieses gipfelt in der finanziellen Bestrafung bei Verstößen, gegen die von ihnen verfassten Schwachsinnsgesetze.
Verantwortung trägt in Deutschland keiner der Regierungskasper.
Schuld waren immer die anderen.

Merkel selber sollte erst einmal etwas Kraft in Regierungsarbeit
in das Land investieren, welches sie dafür bezahlt.
Wie wäre es mit Schreibtisch räumen im Bundestag,
was eine sinnvolle Arbeit wäre ?
Im Knesset scheint sie ja schon einen Posten zu haben.
Was also will sie, noch als Obermarionette im Bundestag ?

Es könnte sein, das unsere, jedem anderem Volk getreue
Kanzlerin irgendwann mal in Augen schaut,
die nicht vor Freude sondern vor blankem Hass,
leuchten,
bevor sie, unsere "Dahli das Lama" mit Tritten und Schlägen,
unumkehrbar ganz friedlich entfalten.
Sie könnte dem Deutschen Volk ein letzten Dienst erweisen....
und dabei die andern Lobbyisten gleich mitnehmen.

Es ist erstaunlich, das Frau Merkel den Herrn Mubarak,
nicht für seinen" Dienst am Volk," für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen hat.
Verdient hat er ihn ja, wenn man sich die Träger davon anschaut...

Kommentare:

  1. Ausgezeichneter Bericht !!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. grossartig, du sprichst mir aus der seele, danke!

    AntwortenLöschen
  3. Macht euch Schuhmatten mit dem Gesicht von Merkel legt sie euch vor die Tür und putzt euch ja die Schuhe richtg ab bevor ihr in die Wohnung geht.

    AntwortenLöschen
  4. Dem Auftreten unserer Politiker nach zu urteilen, und in Auswertung der Berichterstattung der hochgelobten Qualitätsmedien, wäre es nun echt an der Zeit Herrn Mubarak zum Friedensnobelpreis vorzuschlagen. Hat er doch durch sein umsichtiges Handeln ganz im Sinne des Volkes agiert...

    AntwortenLöschen
  5. @ stiller Rufer- hab ich natürlich aufgegriffen. Danke für den Hinweis.

    AntwortenLöschen
  6. @ udo - und wer macht dann die Kotze weg ???

    AntwortenLöschen