+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Mittwoch, 9. März 2011

Guttenberg will Rock zum Abschied

BERLIN - Zum Großen Zapfenstreich lässt Ex- Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg es noch einmal kräftig rocken. 

Der CSU-Politiker habe sich den Song "Smoke on the water" der Band Deep Purple zum offiziellen Dienstabschied gewünscht, berichtet die Hessisch/Niedersächsische Allgemeine. Vor dem Klassiker wolle Guttenberg den Marsch "Großer Kurfürst" und danach den Marsch "König Ludwig II" hören. Guttenberg, Fan der Hardrockband AC/DC, wird morgen feierlich verabschiedet.

"Highway to Hell" das wäre die richtige Wahl gewesen

Ideal wäre auch so mit der primitiven Pöbelart, wie er und seine Freunde uns sehen:

Kommentare:

  1. @Anonym Ich weiss, aber ich kann nichts für das Verhalten von Baron Münchhausen

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Lied, da tut er den Anwesenden immerhin was Gutes zwischen den zwei Märschen (würg, Marschmusik). Wieso auch "Highway TO hell", wenn man sich die diabolisch gemeine Mine der Merkel nach der SMS über seinen Rücktritt anschaut, dann ist er eher auf dem Weg hinaus. Doktor gek(l)auft, Lebenslauf durchsetzt mit Jägerlatein und trotzdem noch der bösen Frau entronnen! Da passt das Lied dann schon...

    AntwortenLöschen
  3. @anonym wenn man weiß das "Smoke on the Water" als Aufarbeitung eines Brandes geschrieben wurde, am 4. Dezember 1971 waren Deep Purple in Montreux, um ein neues Album mit einem mobilen Tonstudio, das sie von den Rolling Stones gemietet hatten, aufzunehmen. Sie bezogen Quartier in einem Gebäude, das zum Casino von Montreux gehörte (das gambling house, auf das der Text sich bezieht). An diesem Abend gaben Frank Zappa und The Mothers of Invention ein Konzert im Casino, während dessen ein Feuer ausbrach. Angeblich hatte ein vollgedröhnter Schweizer Fan mit einer Signalpistole an die Decke des Konzertsaals geschossen („some stupid with a flare gun“ heißt es im Text). Der gesamte Gebäudekomplex mitsamt dem Equipment der Mothers wurde zerstört. Der „Funky Claude“, der im Lied erwähnt wird, ist Claude Nobs, der Direktor des Montreux Jazz Festivals, der den Besuchern half, sich vor dem Feuer zu retten („Funky Claude was running in and out/Pulling kids out the ground“) Der Titel des Songs bezieht sich auf den Rauch, der sich über dem Genfer See ausbreitete und der von den Musikern von Deep Purple in ihrem Hotel beobachtet wurde. Vom Zappa-Konzert existiert ein Bootleg mit dem Titel Swiss Cheese/Fire!.
    Wenn man den Trümmerhaufen, den Guttenberg hinterlässt ansieht, macht der Titel dann sogar noch Sinn....
    Danke

    AntwortenLöschen
  4. Toller Artikel! Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! interessanteswissen.blogspot.de

    AntwortenLöschen