+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Sonntag, 5. Februar 2012

Die EU ist heute Merkels DDR - Wie recht er hat

Die EU ist heute Merkels DDR" Welt-online

Merkel hat erlebt, wie es ist, wenn dann alles in Rutschen gerät. In ihren Augen wollen diejenigen, die in Europa schnell Geld in Löcher schütten möchten, eine Art Mauer um die EU ziehen. Die bösen Märkte sollen draußen bleiben.

Das hatte die SED ja auch versucht. Die EU ist heute Merkels DDR. Diesmal hat sie als Bundeskanzlerin aber die Macht, Reformen zu erzwingen. Die Wähler spüren es. Merkels Wort hat entscheidendes Gewicht. Man kann ihrem Tun vertrauen.

Der Verfasser des Artikels weiß überhaupt nicht wie recht er hat.
Er wird allerdings auch nicht begreifen,
das es nur die Überschrift ist, welche einer Zustimmung bedarf.
Der Rest ist parteipolitische Arschkriecherei nach DDR-Pressestandard.
Er selber scheint auch die Merkel-DDR erreicht zu haben.

Von Überwachung bis hin zur Beschneidung der Rechte der Bürger,
hat die Merkel-DDR die Honecker-DDR inzwischen um Längen geschlagen.
Was in der DDR den Bürgern,
als unvermeidbares Übel zum Schutz der Bürger vorgemacht wurde,
hat heute Dimensionen angenommen, die eher an ein eingezäuntes Freigehege erinnert,
wo keiner sich mehr,
ohne regelmäßigen Abgleich des Bestandes an Ohrenmarken bewegen darf.

Während man in der alten DDR noch hinter einer Mauer weitgehend frei laufen konnte,
muss man heute befürchten,
das Merkel-DDR Spitzel,  sogar die Klobrille von innen observieren.
Es könnte ja mal andere, als genormte EU-Scheiße durch die Brille kommen.
Und dafür hat man dann schon sicher einen EU-Bestrafungsparagrafen in Petto.
Die Merkel-DDR besteht nur noch aus irrsinnigen Gesetzen mitsamt Abzockbestrafung,
beschlossen von sogenannten EU-Parlamentariern, die kein Mensch jemals gewählt hat.
Wenn der Verfasser die SED erwähnt, sollte er sich vor Augen halten, das die Parteien im Bundestag, zusammen mit der Krake in Brüssel die Neuauflage der SED darstellen.
Nur jetzt noch unmenschlicher, größer, korrupter, verlogener und gieriger.
Und vor allem Teurer.
Die Anspielung auf die DDR "die bösen Märkte sollen draußen bleiben",
zeigt den Schmalbahngeist des Verfassers.
Die DDR wurde im Rahmen von westlichen Embargos ausgehungert,
um Unfrieden im Volk zu schüren, welcher sich 1989 auch entlud.
Leider haben zu diesem Zeitpunkt die wenigsten,
etwas über die Aushungerpraktiken des Westens,
für den Markt im Osten gewusst. Aber als billige Arbeiter, da waren sie gut.
Wären die Waren aus dem Osten richtig bezahlt worden,
hätte der Osten auch über mehr Devisen verfügt,
die ihm allerdings auch nicht geholfen hätten,
da der westliche Markt ja kaum etwas an den Osten verkaufen durfte.
Schon mit der DDR wurde das gleiche gemacht wie heute im Iran oder sonst wo.
Mit Sanktionen und Embargos erzeugt der Westen Mangel,
mit Propaganda erzeugt er ein Bedürfnis in den Völkern der Sanktionierten.
Da wird die westliche "Demokratie" als das Ultima Ratio gepriesen.
Das es nur eine Pille mit Zuckerüberzug ist, merkt der Mensch leider erst, wenn
die "Demokratie" da ist. Die Pille wird nach kurzem Lutschen verdammt bitter,
und schmeckt nur noch nach Merkel-DDR, der linken Hand der Antiterrorterroristen.

Ich weiß nicht, welche Quellen die "Welt" benutzt, um Merkel als beliebt hinzustellen.
In meinem Bekanntenkreis, welcher nicht gerade klein ist, und durch alle Schichten geht,
wird Merkel als alles Mögliche, aber nicht als fähig oder beliebt bezeichnet.
"Eliten-Marionette" wäre eine der harmlosen Bezeichnungen....
Merkel mit einer Königin zu vergleichen, ruft bei mir nur ein Gleichnis auf den Plan.
Die exentrische Herzkönigin aus "Alice im Wunderland" mit ihrem
"Kopf ab" - Argument...

Kommentare:

  1. sehr guter Artikel, kann Ihnen nur gratulieren da Sie die Wahrheit veröffentlicht haben!!!
    Ich denke, vielen Menschen in der ehemaligen DDR ist ein Licht aufgegangen das die freiheitliche Demokratie nur aus Konsum besteht, was ja damals fehlte.

    AntwortenLöschen
  2. stimme anonym zu, leider sind aber auch viele dermaßen dem konsum verfallen das sie nichts anderes mehr wollen, nicht einmal ihre freiheit, traurig aber wahr. Ich möchte aber auch anmerken, das auch die Russen damals die DDR, ich sage mal, "boykotiert" haben. Natürlich gab es in der DDR einiges was ich auch damals schon kritisiert habe, aber alles in allem war ich doch recht zu frieden, das leben war bezahlbar

    AntwortenLöschen
  3. na ja...die Russen haben die DDR nicht boykottiert, sondern ausgeplündert...aber am Ende kommt´s ja auf das Selbe raus.

    Wie dämlich muss der Verfasser dieses Artikels eigentlich sein? Wenn diese Polithure bereits am Untergang eines Staates aktiv beteiligt war, dann hat sie genügend Erfahrung, dass man ihr den nächsten anvertrauen kann? Ist der Schreiberlink, der das veröffentlicht hat geistig so unterbelichtet, wie die Mehrzahl der europäischen Bevölkerung inzwischen auch oder habt ihr das aus der Satire-Ecke von Welt-online?

    Dieser Unsinn ist ja echt nicht mehr zu fassen. Beliebt ist die nur bei denen, die ihr aus machtpolitischer oder finanzieller Berechnung in ihren Arsch kriechen und da ist die Beliebtheit von den meisten auch noch vor geheuchelt. Pfui Teufel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Russland lag genau so unter dem westlichen Embargo wie die DDR...Danke

      Löschen
  4. Super Artikel, volle Zustimmung!
    Angie baut die "größte DDR der Welt", eben doch Erichs letzte Rache.

    AntwortenLöschen
  5. passendes Bild zum Beitrag kommt per PM :-)

    AntwortenLöschen
  6. "Angie baut die "größte DDR der Welt", eben doch Erichs letzte Rache."
    Irgendwie versteh ich den Kommentar in Blick auf den Artikel nicht. Wahrscheinlich ist von meinen letzten beiden Sockenschüssen doch was zurückgeblieben?

    Danke CO, wie immer saubere Leistung.

    AntwortenLöschen
  7. Sie machen das Gleiche, sie sind das Gleiche und meinen das Selbe,
    "alle Macht dem Kapital".

    SS, SA, - nein- nur Braun

    Es ist mein Leid, meine Not,
    Fäkal, Fäulnis, SS, SA,
    mich missbraucht für Tod,
    Schlechtes für mich da.

    Meine Eltern, Rot und Grün,
    hätten mich nie zeugen sollen,
    Fäkal, Fäulnis fürs blühn,
    SS, SA, ewig mein grollen.

    Brauner Apfel auf dem Müll,
    Gedanken noch so braun,
    Parteien verstrickt im Tüll,
    die Eigenen, - wegschaun.

    Braune den Sieg besangen,
    Schwarzen glaubt Ihr mehr,
    viel Braun in Schwarz gegangen,
    Kapital das neue Heer.

    Ich nehme mir das Leben,
    meine Eltern zur Sterilisation,
    Rote, Grüne, nichts gegeben,
    reden im gleichen Ton.

    Schokolade ist dann Gelb,
    monogam unter 3 Prozent,
    Lug und Trug dieser Welt,
    in ihr Verderben rennt.

    Mischen wir alles neu,
    neue Farben entstehen,
    dem Neuen auf ewig treu,
    dem Alten erlegen.

    Frank Poschau
    16.03.12
    www.frank-poschau.jimdo.com

    AntwortenLöschen